Ferien beim Obstbauern

Wenn im Freiland großflächiger Anbau von Kern- und Steinobst oder Beerenobst betrieben wird, dann spricht man von Obstbau. Bei mildem Klima und vielen Sonnenstunden, bietet sich der Obstanbau geradezu an.

| Die Sortenvielfalt auf Obsthöfen |

In sonnigen Lagen wachsen und gedeihen viele verschiedene Obstsorten wie Erdbeeren, Rhabarber, Kirschen, Äpfel, Himbeeren, Pflaumen, Zwetschgen, Johannisbeeren, Birnen und viele andere Obstsorten besonders gut. 

Vielerorts haben solche Obstbauernhöfe zudem einen eigenen Hofladen, wo sie ihr Obst und auch andere hausgemachte Hofprodukte für Einheimische und und natürlich auch den Feriengästen zum Kauf anbieten. Nicht selten sind diese Obstbauern auch mit einem Stand auf den regionalen Wochenmärkten vertreten.

 | Herkunft und Geschichte des Obstbaus |

Wildwachsende Früchte gehörten wegen ihres besonders hohen Vitamin- und Mineralstoffgehaltes für den Menschen schon lange zum täglichen Speiseplan und wurden bereits von unseren Vorfahren, die Sammler waren, sehr gerne gegessen.

Als vor über 50.000 Jahren Menschen zu Nomaden wurden, gehörten vor allem Heidelbeeren, Himbeeren, Holunderbeeren sowie die Früchte der Schlehe und der Eberesche zu ihren beliebten Früchten.

In Mesopotamien, an Euphrat und Tigris gelegen, ca. ab dem 4. Jahrhundert vor Christus, liebte man die schmackhaften Maulbeeren. Wurden dort bei herrschaftlichen Anwesen Parks oder Palast Gärten angelegt, so pflanzte man vorrangig auch Obstbäume.  

| Obstarten und ihrer Herkunftsländer |

  • Die älteste bekannte Baumfrucht ist der Apfel. Im heutigen Anatolien in der 
    Türkei lassen sich Funde nachweisen, die auf das Jahr 6500 v. Chr. zurückgehen.
     
  • Die Wildform der Pflaume stammt ebenfalls aus dem türkischen Anatolien
    aber auch aus Persien und dem Kaukasus.
     
  • Die Birne kam ursprünglich aus Persien und Armenien. 
    Sie gelangte über Kleinasien zu den Griechen und Römern, welche diese Frucht 
    bis in die nördlichen Alpenregionen verbreiteten.
     
  • Eine nahe Verwandte von Apfel und Birne ist die Quitte, sie entstammt dem Kaukasus und Vorderasien.
     
  • Die Heimat der Aprikose ist China, wo sie schon 2200 v. Chr. angepflanzt und geerntet wurde.
     
  • Über den Iran und Assyrien verbreitete sich die Aprikose bis nach Europa
    wo sie lange Zeit als sehr teure Frucht galt.
     
  • Die Süßkirsche gab es in ihrer Urform als Vogel-Kirsche bereits vor 8000 Jahren in Kleinasien. Der berühmte Feldherr und Feinschmecker Lucullus brachte sie von seinen Feldzügen mit ins europäische Rom.
     
  • Die ebenfalls aus Asien stammenden Zitrusfrüchte wie Zitronen und Orangen wurden in 
    Italien und Griechenland bereits im Jahre 1100 v. Chr. angepflanzt.

| FAZIT | Wer gerne Obst isst, ausgedehnte Spaziergänge in weitläufigen Obstplantagen und querfeldein durch Streuobstwiesen liebt, wer bei der Obsternte aktiv mithelfen möchte und alle selbstgemachten Köstlichkeiten rund um die süßen Früchte mag, der ist auf einem spezialisierten Obsthof im goldrichtigen Urlaubsquartier

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Persönlich

Fragen Sie direkt beim Vermieter die Unterkunft an.

Direkt

Keine zusätzlichen Kosten durch Dritte - keine Buchungsgebühren.

Auswahl

Es erwartet Sie eine große Auswahl an Unterkünften.

Service

Wenn Sie Fragen haben einfach
  +43 6588 20404 anrufen.

Für Vermieter und Hotels

Sie vermieten eine Unterkunft auf Ihrem Bauernhof ? Dann inserieren Sie diese auf bauernhoefe.co, für mehr Buchungen!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Für Fragen & Antworten

TourismusNETZ
Grubhof 57
A-5092 St. Martin bei Lofer

Telefon: +43 664 88 727 494
E-Mail: info@fullmarketing.at